OK KunZT - Raphaela Riepl

RAPHAELA RIEPL

>Falling (for)<

WANN: 16 Sep 2022 – 3 Mar 2023
WO: Feldmarschall-Conrad-Platz 11, 9020 Klagenfurt

Mit der Auftaktausstellung >Falling (for)< bespielt die Künstlerin Raphaela Riepl den Raum und die großflächigen Fensterflächen hin zum öffentlichen Raum ein halbes Jahr lang mit einer Installation aus färbigen von der Decke abgehängten Lichtobjekten. Für die permanente Lichtinstallation, die als Kunst am Bau vor Ort verbleibt, arbeitete die Künstlerin Glasbausteine aus dem Gebäudebestand der ehemalige Kastner ein und schuf so eine besondere Lichtatmosphäre. Glasbausteine sind gewellt und lassen so diffuse Flächen entstehen. In Kombination mit dem färbigen Licht entstehen so spezielle Brechungen und Effekte. Es gehe ihr eben genau darum, Geheimnisvolles zu schaffen und sich so der Berechenbarkeit und Mustererkennung zu widersetzen, sagt Raphaela Riepl. Ziel von Kunst und Ingenieurstätigkeit könnten hier also unterschiedlicher nicht sein und ergeben gemeinsam dennoch etwas Neues.

Das Konzept

OK schafft einen neuen Schauplatz für zeitgenössische Kunst: OK.kunZT gibt der Kunst Raum, bringt die Vorstellungskraft ins Spiel und öffnet die großzügigen Firmenräumlichkeiten für Interessierte.

Eine wichtige Tragkraft unserer Gesellschaft ist die Kunst. Sie befeuert die Imagination, hält uns den Spiegel vor, verschafft uns Genuss aber auch kritische Denkanstöße. OK.kunZT, in Kooperation mit der Galerie3, macht die Firmenzentrale zum Kulturort für Klagenfurt und Kärnten: die halbjährlich wechselnden Kunstinterventionen sind durch das große Schaufenster sichtbar. Darüber hinaus sind die Ausstellungen zu den Geschäftszeiten sowie zu bestimmten Anlässen (Lange Nacht der Museen) für die Öffentlichkeit zugänglich.
Eine Gemeinsamkeit der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler: Sie entwickeln unter anderem Projekte für Kunst am Bau und den öffentlichen Raum, sie intervenieren, inszenieren und denken groß.

Die Künstlerin

Raphaela Riepl (*1985) war schon als Teenager klar, dass sie Künstlerin werden wollte. Gegen Ende ihres Studiums der Grafik bei Gunter Damisch an der Akademie der Bildenden Künste in Wien zog es sie nach New York City, wo sie im Studio des international bekannten Lichtkünstlers Keith Sonnier mitarbeitete.

Zeitgleich eignete sie sich Fachwissen und technischen Fertigkeiten in einer legendären Neonlichtwerkstatt an und stellte in Galerien aus. Seit 2015 lebt und arbeitet Raphaela Riepl in Wien. Sie setzt permanente und temporäre Projekte im öffentlichen Raum und Kunst am Bau um und ist in Ausstellungen im In- und Ausland vertreten.